Wissenschaftlicher Vortrag im Litauischen Gymnasium zum Thema „Deutschland und Litauen: Bilaterale Beziehungen und sicherheitspolitische Aufgaben“


Wissenschaftlicher Vortrag im Litauischen Gymnasium zum Thema
Wissenschaftlicher Vortrag im Litauischen Gymnasium zum Thema ,,Deutschland und Litauen: Bilaterale Beziehungen und sicherheitspolitische Aufgaben“ (Foto: T. Gutschalk)

Wissenschaftlicher Vortrag im Litauischen Gymnasium zum Thema „Deutschland und Litauen: Bilaterale Beziehungen und sicherheitspolitische Aufgaben“

Am 22. März 2018 traf sich der Botschafter Litauens Herr Darius Jonas Semaška mit den Schülern Kreis Bergstraße.

Artikel zu der Zeitung „Lampertheimer Zeitung“:

Von Vanessa Dörfler

LITAUISCHES GYMNASIUM Besuch von Botschafter Darius Semaska in Hüttenfeld

HÜTTENFELD – Ein Botschafter, ein Landrat und Oberstufenschüler – schon ist eine Geburtstagsfeier angesagt, die nicht ganz gewöhnlich ist: Im Jahr 2018 feiert die heutige Republik Litauen Unabhängigkeit und Souveränität in einem; 1918 hatte das Land seine Unabhängigkeit von der russischen Oberhoheit erklärt, 1990 nach 50 Jahren Okkupation durch die Sowjetunion die rechtliche Selbstbestimmung. Grund genug, im Litauischen Gymnasium eine Matinée abzuhalten und an die 100 und 28 vergangenen Jahre zu erinnern.

Janina Vaitkiené, Direktorin des privaten Gymnasiums, war erfreut: „Das Land Litauen braucht wie jeder Mensch Freunde. Diese helfen uns weiter, in Europa zusammen zu sein und Europa gemeinsam zu erleben.“ Sie sprach nur kurz vor den Schülern der 10. und 11. Klasse, überließ rasch das Wort dem Landrat Christian Engelhardt (CDU) und dem Diplomaten Darius Semaska. Beide wiesen ein ums andere Mal auf die guten Beziehungen der beiden Ländern hin. Sie wollten zeigen, wie sehr Deutschland mit der kleinen baltischen Republik bereits verbunden sei. Landrat Christian Engelhardt hob das „Forum Kaunas“ in den Mittelpunkt seiner Ansprache: Das Forum ist eine ehrenamtliche Arbeitsgruppe, die Litauer und Deutsche, Sportler, Schulen und Interessierte vereint. Auf gesellschaftlicher Basis wirbt die Gruppe seit 2013 für eine Freundschaft mit dem Kreis Kaunas. Zum ersten Mal war im vergangenen Januar eine Vereinsdelegation von der Bergstraße nach Kaunas, der zweitgrößten Stadt in Litauen, gereist: Die Bürstädter Judoka hatten den Auftakt für konkrete Verbindungen gemacht. Folgen sollen nun vielerlei Projekte, unter anderem eine Schulpartnerschaft zwischen der Friedrich-Fröbel-Schule in Viernheim und einer Schule in Garliava, einer kleinen Stadt im Einzugsgebiet Kaunas.

Ewa Redemann, beim Landratsamt für innerdeutsche Kreispartnerschaften, aber auch für Beziehungen zu Russland und Polen zuständig, betonte, wie wichtig das ehrenamtliche Engagement auch für den Ausbau von offiziellen Freundschaften sei: „Es gibt viele Bemühungen, die Kreispartnerschaft lebendig zu gestalten.“ Das Jubiläumsjahr eigne sich für die Vertiefung der noch jungen Ideen bestens.

„In Partnerschaften wird das Verständnis von Europa gebildet“, sagte Christian Engelhardt zu den Gästen. Als Geschenk für Darius Semaska hatte er eine besondere Flasche mitgebracht: Der sogenannte Botschafterwein wird einmal im Jahr von Prominenten an der Bergstraße gelesen, die ihre Heimat oder ihren jetzigen Wohnort unterstützen wollen – mit dabei waren bei solchen Gelegenheiten schon Formel-Eins-Weltmeister Sebastian Vettel und Nobelpreisträger Harald zur Hausen.

Darius Semaska führte in die Situation seines Landes ein. Er betonte, wie sehr Litauen aus seiner Sicht noch immer unter der Nähe Russlands leide und lenkte den Blick auf aktuelle Problematiken. Er bezeichnete den Westen – Litauen eingeschlossen – als „naiv“ in dem Wunsch, Russland in eine liberale Demokratie verwandeln und als strategischen Partner ansehen zu wollen. Die in Kaliningrad – einer Exklave Russlands an der baltischen Ostsee – stationierten Truppen seien ein deutliches Signal dafür, dass Litauen destabilisiert werden solle. Er bat die Oberstufenschüler, russisches Fernsehen und die sozialen Medien aufmerksam zu verfolgen und die gegen den Westen gerichteten Nachrichten kritisch aufzunehmen.

LINK: Skepsis gegenüber Russland, Lampertheimer Zeitung, 23.03.2018 (neues Fenster, WEB)


Wissenschaftlicher Vortrag im Litauischen Gymnasium zum Thema ,,Deutschland und Litauen: Bilaterale Beziehungen und sicherheitspolitische Aufgaben" (Foto: T. Gutschalk)
Wissenschaftlicher Vortrag im Litauischen Gymnasium zum Thema „Deutschland und Litauen: Bilaterale Beziehungen und sicherheitspolitische Aufgaben“ (Foto: T. Gutschalk)
Sekite mus/folgen Sie uns: