EMAIL AUS U.S.A. – Ruben Werle

EMAIL AUS U.S.A. (Foto: R. Werle)
EMAIL AUS U.S.A. (Foto: R. Werle)

Unser Schüler Ruben Werle verbringt das Schuljahr als Stipendiat des Deutschen Bundestages in den U.S.A. Ganz aktuell sein 4. Bericht:

CVIC EDUCATION WORKSHOP IN WASHINGTON D.C.

Ende Januar ging es für mich zum Civic Education Workshop mit 95 anderen Stipendiaten nach Washington D.C. Dieser Workshop dauerte eine Woche und ist ein Teil meines Stipendiums. Wir hatten Programm von 7 Uhr morgens bis 10 Uhr am Abend. Das Programm war sehr abwechslungsreich. Wir besuchten viele verschiedene Museen und Monumente. Zwischen diesen Besuchen hatten wir Workshops mit dem Thema „Leadership“. An einem Tag fand ein Meeting mit unserem jeweiligen im Bundesstaat zuständigen Kongressabgeordneten statt. In meinem Fall war dieser von Tennessee. Zwei andere Stipendiaten von Tennessee und ich führten mit ihm viele interessante Gespräche über politische Themen sowie über das aktuelle Zeitgeschehen. Ein Highlight der Woche war für mich der Besuch eines NBA Basketball-Games von den Washington Wizards. Ich habe in dieser Zeit viel Neues gelernt und auch neue Freundschaften schliessen können. Aber Bilder sagen manchmal mehr als Worte. Deshalb habe ich ein kleines Video von meinem Besuch in Washington erstellt:
YouTube Video (neues Fenster, WEB)

Ich hoffe, das Video gibt Euch einen Eindruck davon, wie viel ich erlebt habe in dieser einen Woche.

WATERLOO UNTER WASSER

Ich habe hier schon viele Unwetter und auch ein paar Stürme erlebt, aber im Februar 2019 gab es ein Unwetter, das schlimmer war als alles, was ich bevor gesehen hatte. Es startete mit einem Tornado, welcher an Waterloo nur ein paar Meilen entfernt vorbeizog. Von diesem Tag an regnete es durchgehend für eine Woche. In dieser Woche war die Schule für zwei Tage geschlossen aufgrund von Überflutungsgefahr. In der Umgebung waren teilweise ganze Straßen überflutet. Zum Glück wohne ich mit meiner Gastfamilie etwas entfernt auf einer kleinen Anhöhe. Somit hatten wir keine Probleme mit Überschwemmungen.

BESUCH EINES HARLEM GLOBETROTTERS

Anfang März hatten wir an meiner High School Besuch von einem Harlem Globetrotter. Dies war eine Überraschung von der Direktorin. Sie wollte die Schüler für ihr gutes Verhalten in diesem Schuljahr belohnen. „Turbo“, der Harlem Globetrotter, startete damit uns seine Geschichte zu erzählen. Diese begann in Russelville, Alabama. Dies ist eine kleine Stadt ganz in der Nähe von Waterloo. Er ging dort an eine kleine High School wie in Waterloo. Er wollte uns damit zeigen – „egal wo man herkommt, man soll immer an seinen Träumen festhalten“ – . Sein Traum war es von klein auf Basketball in einer Profi Mannschaft zu spielen und dies erreichte er nur, weil er daran glaubte. Nach dieser bewegenden Geschichte zeigte er uns dann noch ein paar Basketball Tricks.

WATERLOO ROB0TICS

Ich bin ein Teil des Waterloo Robotics Teams. Dies ist ein Club, in dem man lernt Roboter zu programmieren. Diese Roboter muss man so programmieren, dass sie verschiedene Kurse selbstständig durchqueren können. Ich habe auch schon an einem Wettkampf teilgenommen. Dieser bestand aus drei verschieden Kursen: Einem Labyrinth, einem Football Feld und einem Basketball Goal. In dem Labyrinth muss der selbstgebaute Roboter zu verschiedenen Punkten gelangen, um Punkte zu erhalten. Auf dem Football Feld muss er das Feld durchqueren, aber auf dem Feld gab es „Defense“. Diese bestanden aus Blöcken, welche der Roboter passieren musste um wiederum Punkte zu erhalten. An dem Basketball Goal soll er einen Ball in ein „Goal“ schubsen und desto näher er an dem Goal war, desto mehr Punkte hat unser Team bekommen. Es hat sehr viel Spaß gemacht.

SCHULE

An meiner Schule gibt es öfters Veranstaltungen und Aktionen an denen die Schüler zusammenkommen und gemeinsam etwas erleben. Ich denke, dies ist ein großer Bestandteil von meiner High School. Es stärkt den Zusammenhalt untereinander. Außerdem gibt es ganz verschiedene Ehrungen und Auszeichnungen, welche die Schüler erhalten können und somit ein Ansporn für sie sind. Eine dieser Auszeichnungen ist ein Mitglied vom „National Beta Club“ zu werden. Die Voraussetzung hierfür ist es, dass man in jedem Fach mindestens 80 Prozent erreichen muss; dies entspricht in Deutschland der Note 2, und weiterhin gilt gutes Verhalten und Benehmen in der Schule als Bedingung für die Aufnahme in diesen Club. Auszeichnungen und der Beitritt von verschiedenen Clubs helfen den Schülern so später ein eventuelles Stipendium fürs College zu erhalten.

Ich hoffe, Euch hat mein Bericht gefallen.
Viele Grüße aus Tennessee / Alabama. Bis bald!
Euer Ruben Werle
5.4.2019 / gh

Sekite mus/folgen Sie uns: