Tag der Wiederherstellung der Souveränität Litauens und der 70. Geburtstag unseres Gymnasiums

Švenčiame Lietuvos valstybės atkūrimo dieną ir gimnazijos jubiliejų (Foto: M. D. Schmidt)
Tag der Wiederherstellung der Souveränität Litauens und der 70. Geburtstag unseres Gymnasiums (Foto: M. D. Schmidt)

Am 15. Februar feierten die litauische Gemeinde in Deutschland und das Private Litauische Gymnasium den Tag der Wiederherstellung der Souveränität Litauens und den siebzigsten Geburtstag des Privaten Litauischen Gymnasiums. Die Gäste wurden von der Schulleiterin Rasa Weiß und dem Vorsitzenden der litauischen Gemeinde in Deutschland, Alfred Hermann, begrüßt, zuvor wurden auch die Nationalhymnen Litauens und Deutschlands gesungen.
Der litauische Außenminister Linas Linkevičius nahm ebenfalls an der Veranstaltung teil und dankte allen Generationen, die das Private Litauische Gymnasium gegründet und gefördert hatten. Der Minister überreichte Dr. Vincas Bartusevicius eine Medaille für seine Leistungen für Litauen.

Der hessische Kultusminister Prof. Dr. Ralph Alexander Lorz begrüßte die neue Schulleiterin und bezeichnete das Gymnasium als „Anziehungspunkt der Region“ und „das Juwel der Bildung“. Prof. Dr. h. c. Dietmar Willoweit, ehemaliger Präsident der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, stellte die historischen Ereignisse vor, die Litauen in die Unabhängigkeit geführt hatten. Christian Engelhardt, der Landrat des Landkreises Bergstraße, betonte in seiner Rede die Bedeutung des Gymnasiums für die Region und die Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern und betonte, dass das Gymnasium ein Ort sei, der Kultur, Traditionen und Wissen vereint. Der Bürgermeister von Lampertheim, Gottfried Störmer, freute sich über eine enge, herzliche und respektvolle Zusammenarbeit mit der Gemeinschaft des Gymnasiums. Die Gäste wurden auch von der Honorarkonsulin Litauens, Gabriele Gylytė-Hein, und Dalia Henke, Vorsitzende der litauischen Weltgemeinschaft, begrüßt. An der Veranstaltung nahmen unter anderem Marijus Gudynas, der Leiter der Abteilung für die Zusammenarbeit mit den Auslandslitauern, teil.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde traditionell das jährliche Stipendium vergeben, welches 2013 von Jūratė Caspersen, der Vorsitzenden der Schweizerischen Litauischen Gemeinschaft, gegründet wurde. In diesem Jahr wurde Ruben Werle (Klasse 12) für seine sozialen Leistungen und die Förderung des Schulnamens ausgezeichnet. Die Gewinner des Schullogo-Wettbewerbs sind Aleksandras K. (1. Platz), Fridthjof Sch. (2. Platz) und Hilard Sch. (3. Platz). Sie wurden mit den Andrius-Šmitas-Gedenkpreisen ausgezeichnet.

Es traten auch Volkstanz-, Gesangs- und Instrumentenensembles (Leitung Audronė Ručienė und Gintaras Ručys) unseres Gymnasiums auf. Monika Lėja und Adomas (Klasse 6) trugen ein Gedicht über ihre Heimat vor und am Ende der Veranstaltung spielte die Honorarkonsulin Litauens G. Gylytė-Hein Klavier.

Während des ökumenischen Gottesdienstes in der Herz-Jesu-Kirche Hüttenfeld beteten die katholischen Priester Dr. Virginijus Grigutis und Antanas Karčiauskas aus Köln und der evangelische Pfarrer Reinald Fuhr für Einheit und Gemeinschaft.

Der letzte Teil der Veranstaltung fand wie jedes Jahr im Bürgerhaus von Hüttenfeld statt. Die Gäste konnten den Auftritt von „Biplan“, einer Gruppe aus Litauen, genießen. Bei dem Konzert wurden litauische Speisen und Getränke serviert, und alle genossen einen tollen Abend.

IV

Sekite mus/folgen Sie uns: